Einigung zum Arbeitsschutz in der Fleischindustrie

Die Fraktionsspitzen haben sich nach langen Verhandlungen auf ein Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit in der Fleischindustrie geeinigt. Bei der Fleischverarbeitung ist Zeitarbeit tarifvertraglich begrenzt möglich, aber nur bei gleicher Bezahlung wie bei der Stammbelegschaft und vollumfänglicher Geltung der Arbeitsschutzvorschriften.

Aus dem Bundestag: Fachgespräch Pandemie und Arbeitswelt im Wandel

Für die Mehrzahl der Beschäftigten, deren Präsenz am Arbeitsplatz unbedingt erforderlich ist, stellt Arbeiten unter Infektionsschutzbedingungen ebenso eine spürbare Veränderung dar. Und Arbeiten unter Corona-Vorzeichen bedeutet häufig auch: der direkte Austausch wird auf das Notwendige reduziert und findet sonst in Videokonferenzen statt. Dies kann für einige Gruppen von Beschäftigten durchaus psychisch belastend wirken.

CDA legt Homeoffice-Konzept vor

Arbeiten im Homeoffice gehört seit der Corona-Pandemie für Millionen Beschäftigte zum neuen Arbeitsalltag. Für die Zeit nach der Pandemie fordert die CDA verlässlicher Regeln für Beschäftigte und Arbeitgeber. Mit dem Konzept leistet der Arbeitnehmerflügel einen wichtigen Debattenbeitrag zu den laufenden Verhandlungen über ein Homeoffice-Gesetz.

Christian Bäumler: Tesla braucht Mitbestimmung

Das neue Tesla-Werk in Brandenburg bringt wichtige Jobs nach Deutschland. Dabei darf nicht nur die ökologische Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen. Auch nachhaltige, tarifgebundene Arbeitsplätze sind wichtig. Unser stellv. CDA-Vorsitzende Christian Bäumler sieht daher die Ablehnung eines Tarifvertrags seitens Teslas kritisch.

CDA Potsdam: Feier zu 30 Jahren Deutsche Einheit

Die Veranstaltung der CDU Brandenburg zu 30 Jahre Deutsche Einheit fand dieses Jahr traditionell an der Potsdamer Glienicker Brücke, also an einem der symbolträchtigsten Orte der Teilung, statt. Die CDA Potsdam begleitete die Feier mit einem eigenen Stand.

Sieht so das Büro der Zukunft aus?

Während der Corona-Krise wurden Millionen Beschäftigte ins Homeoffice geschickt. Für die deutschen Unternehmen und Arbeitnehmer war das ein Stresstest. Viele waren nicht darauf vorbereitet. Kommunikation und Arbeitsprozesse mussten in kurzer Zeit digitalisiert werden. In vielen Betrieben fehlte es schon an ausreichend Laptops, von Serverzugängen, Bildschirmen und Telefonen ganz zu schweigen. Die SO fragt, welche Schlussfolgerungen daraus die Politik zieht?

Weitere Neuigkeiten laden