Alles Wirtschaften hat den Menschen zu dienen. Der bestmögliche Schutz vor gesundheitlichen Schäden durch die Arbeit ist deshalb gesellschaftliche Verpflichtung. Dabei geht der Arbeitsschutz weit über das Tragen von Schutzkleidung oder die Einhaltung von Grenzwerten hinaus. Er ist nicht mehr lediglich „Polizei der Werkshallen“. In einer sich digitalisierenden Arbeitswelt muss er weit mehr leisten. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich dem Thema angenommen.

Die künftige Rolle des Arbeitsschutzes ist in der Digitalisierungsdebatte lange zu kurz gekommen. Die Arbeitnehmergruppe hat deshalb in der vergangenen Wahlperiode auf Initiative ihres damaligen Vorsitzenden Uwe Schummer diesem Thema u.a. mit der Durchführung zweier Fachtagungen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unter der Beteiligung von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Sozialpartnerschaft und Politik breitere Aufmerksamkeit verschafft und damit auch einen interessanten fachlichen Austausch angestoßen, der wichtige Impulse für die gesellschaftspolitische Diskussion liefert. Der Arbeitsschutzexperte und CDA-Kollege Peter Krauss-Hoffmann hat als Herausgeber unter der Einbeziehung von Beiträgen der Expertinnen und Experten die wesentlichen Erkenntnisse in einem umfangreichen neuen Band der Reihe „Königswinterer Notizen“ zusammengefasst, der kürzlich unter dem Titel „Herausforderungen für den Arbeitsschutz in einer sich digitalisierenden Arbeitswelt“ erschienen und beim Arbeitnehmerzentrum der Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V. erhältlich ist. Weitere Informationen u.a. zu Autoren, Bezugsquelle sowie eine Web-Version der Publikation finden sich hier:

Hier gehts zur Publikation

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag