In einem Antrag zum CDU-Parteitag fordert die CDA einen besseren Mindestlohn und kritisiert die Mindestlohnkommission. Die CDA leistet damit einen neuen Beitrag um die Vorschläge, den Mindestlohn auf 12 Euro anzuheben. Die BILD berichtete prominent auf der Titelseite über den Antrag. Auch das Handelsblatt griff das Thema anschließend auf.

Der BILD-Zeitung lag der CDA-Antrag exklusiv vor. Auf Titelseite hieß es am 8. November: „Schluss mit Mini-Mindestlohn“. Karl-Josef Laumann wird mit folgenden Worten zitiert: „Die Entwicklung des Mindestlohn ist eine Riesen-Enttäuschung. 69 Cent in 5 Jahren, das ist beschämend. Wer jeden Tag schuften geht, hat mehr als 9,19 Euro die Stunde verdient. Der Mindestlohn hat keine Jobs gekostet. Das zeigt doch: Da gibt’s deutlich größere Spielräume zur Erhöhung!“


Das Handelsblatt nimmt den Antrag der CDA zum Anlass einen Überblick zu geben, wie die einzelnen Parteien zum Mindestlohn stehen. Unter dem Titel "12 Euro pro Stunde: Forderung nach Mindestlohn-Anhebung sorgt für neuen Streit" zitieren sie aus dem Antrag: Die Mindestlohnkommission wird dazu aufgefordert: "sich eine neue Geschäftsordnung zu geben und von der geübten Praxis einer quasi-automatischen Erhöhung anhand des Tarif-Index abzurücken.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag