Bereits im letzten Jahr hat die CDA die Einführung eines Mindest-Kurzarbeitergeldes gefordert. Nun wird die Forderung von den Gewerkschaften verdi und NGG neu aufgegriffen.

Damals hatte sich die Idee leider nicht durchgesetzt und eine generelle Erhöhung des Kurzarbeitergeldes wurde von der Koalition beschlossen. Die Forderung bleibt jedoch für jene Beschäftigten aktuell, die momentan mit dem Kurzarbeitergeld weniger als den Mindestlohn erhalten. Das sehen auch die Gewerkschaften ver.di und NGG so und fordern mit der CDA die Einführung eines Mindest-Kurzarbeitergeldes.
Hier geht es zur ver.di Meldung Hier geht es zur NGG Meldung.

Für die CDA ist klar: Niemand soll wegen Corona zum Sozialamt gehen müssen. Wir wollen für alle ein Einkommen auf Mindestlohn-Niveau sichern. Deshalb brauchen wir ein Mindest-Kurzarbeitergeld. Erreicht der oder die Beschäftigte mit dem Kurzarbeitergeld kein Einkommen über dem Mindestlohn, dann soll die Bundesagentur für Arbeit (BA) das Kurzarbeitergeld auf diesen Betrag aufstocken. Das Mindest-Kurzarbeitergeld kann so unbürokratisch Hilfe schaffen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag