Mit unserer Aktion „Danke Sagen“ haben wir uns bei der Krefelder Tafel e.V. und der Nothilfe Mensch e.V. für ihre Arbeit bedankt. Diese Organisationen helfen gerade den ärmsten Krefelderinnen und Krefelder. Zudem haben wir uns über Probleme, denen die Helfer tagtäglich ausgesetzt sind, ausgetauscht.

Als Christliche-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) der CDU Krefeld, liegen uns alle diejenigen am Herzen, die sich tagtäglich für andere einsetzen. Bei all jenen möchten wir uns für deren Engagement bedanken. Denn gerade die Ehrenamtlichen Helfer sorgen jeden Tag dafür, dass unsere Gesellschaft zusammengehalten wird.

Mit unserer Aktion „Danke Sagen“ haben wir uns bei zwei Krefelder Hilfsorganisationen bedankt, die gerade den ärmsten Krefelderinnen und Krefelder helfen. Zudem haben wir uns über Probleme denen die Helfer tagtäglich ausgesetzt sind, ausgetauscht.

Dr. Rehbein, Frau Hausmanns, Chantal Heymanns und Marc van Oirschot" alt="" />So haben wir uns zu einen bei der Krefelder Tafel e.V. vertreten durch den Vorsitzenden Dr. Rehbein und der stellv. Vorsitzenden Frau Hausmanns, mit seinen rund 150 ehrenamtlichen Helfern, bedankt. Tagtäglich sorgen sie dafür, dass wertvolle Lebensmittel nicht vernichtet werden und geben sie stattdessen weiter an rund 5.000 unterstützungsbedürftigten Krefelder, die aus den verschiedensten Gründen auf humanitäre Unterstützung angewiesen sind. Zudem bietet die Tafel Tag für Tag den hilfsbedürftigen einen Mittagstisch an. Dabei vergisst der Verein auch die kleinsten Mitbürger nicht und so werden durch die Kindertafel bedürftigen Kindern ein warmes Mittagessen in der Ganztagsbetreuung ermöglicht. Leider gilt in Krefeld mittlerweile jedes vierte Kind als arm.
Ebenso haben wir uns bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Vereins Nothilfe Mensch e. V. in Krefeld bedankt. Dazu haben wir Horst Renner (2. Vorsitzender) sowie Silvia Kmiecik (Spendenkoordinatorin) zu einem Gespräch eingeladen.

Die ca. 36 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Vereins kümmern sich um ca. 300 bis 400 Obdachlosen und Wohnungssuchenden in Krefeld. Der bisher bereitgestellte Kältebus, der vielen Krefeldern ein Name ist, steht leider nicht mehr zur Verfügung. Um trotzdem weiterhin den not leidenden Mitmenschen zu helfen, fahren die Ehrenamtler mit ihren privaten Autos zu den Obdachlosen, um sie zu versorgen. Durch ihr zahlreiches Angebot möchten sie diesen Menschen ihre Würde zurückgeben. Dabei ist es ihnen wichtig, dass sie mit den Hilfsbedürftigen eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen. Aufgrund von den verschiedensten persönlichen Schicksalsschlägen gerieten viele Obdachlose in Not und so am Ende auf der Straße. Derzeit sucht der Verein auch nach einer Begegnungsstätte, wo sich nicht nur Bedürftige aufhalten können, sondern jeder Krefelder mit anderen in Kontakt treten können. Dafür hatte der Verein auch schon etwa 300m2 Fläche angemietet. Aufgrund des geltenden Baurechtes, können diese aber zur Zeit leider nicht verwendet werden.

Weitere Informationen über die Vereine finden sie auf deren Homepages der Krefelder Tafel und der Nothilfe Mensch

Stellvertretend für die CDA haben der Tafel Chantal Heymanns (Beisitzerin) und Marc van Oirschot (Schriftführer) und dem Verein Nothilfe Mensch Thilo Forkel (Vorsitzender der CDA-Krefeld) und Marc van Oirschot (Schriftführer) zahlreiche Kekstütchen an die Ehrenamtler verteilt, um denen für ihren Dienst an der Gesellschaft zu danken.

Ansprechpartner

Marc Julian van Oirschot

Mitglied des Landesvorstandes der Jungen CDA NRW, Vorsitzender der JU KR OST, Beisitzer des CDU OV Traar/Verberg. Chemielaborant, Gewerkschaft: IG BCE.

marcvanoirschot@outlook.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag