Am Samstag ist unser langjähriger Ehrenschatzmeister Heinz Soénius im Alter von 90 Jahren verstorben. Sein unerschütterlicher Einsatz für die CDA und die CDU waren für viele von uns ein Vorbild. Wir werden sein Engagement und seine Tatenkraft als Kämpfer für die Gerechtigkeit vermissen.

Heinz Soénius prägte die CDA wie kaum ein Zweiter. Motiviert durch das Gründungsmitglied Johannes Albers, engagierte er sich bereits ab 1946 für die CDU und die CDA. Fortan gestaltete er die Sozialausschüsse entscheidend mit – von 1959 bis 2020 war er Mitglied im CDA-Bundesvorstand. Von 1981 bis 1995 war er zudem Bundesschatzmeister und arbeitete in dieser Zeit eng mit den Bundesvorsitzenden Norbert Blüm, Ulf Fink und Werner Schreiber zusammen. Er war entscheidend dafür verantwortlich, dass die Stiftung Christlich-Soziale Politik gegründet wurde. Bis zu seinem Tod war er Ehrenvorsitzende der Stiftung. In dieser ganzen Zeit war es das Bestreben von Heinz Soénius der CDA eine gestaltende Rolle innerhalb der CDU zu geben. Seine Worte aus dem Jahr 1987 sind heute so aktuell wie damals:

Wer für die Mehrheit der Bürger Politik gestalten will, muss die Vielfalt der Gesellschaft in sich widerspiegeln. Vereinigungen sind dafür eine Voraussetzung. Deren Aufgabe ist es, wie Sensoren zu wirken, d.h. die Vorstellung der Gruppe in die Partei hineinzutragen, wie aber auch die Ziele der Partei in die Gesellschaft. Die unterschiedlichen Interessen sind in der Partei auszugleichen, aber auch zu bündeln. Dabei gibt es nach meinem Verständnis keine Ressortzuständigkeit. Die eine Vereinigung für die Wirtschaftspolitik und die andere für die Sozialpolitik, so kann nicht die Arbeitsteilung sein.

Neben der CDA waren seine großen Leidenschaften die Stadt Köln und dabei die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Politisch prägte er als Ratsherr von 1961 bis 1968 den Wohnungsbau in Köln entscheidend mit. 1970 wurde Heinz Soénius dann für 20 Jahre Kölner Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen und war dort wohnungsbaupolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Mit seinem Einsatz für den sozialen Wohnungsbau und die Förderung des Wohneigentums hat er die CDA auch inhaltlich nachhaltig geprägt – beide gehören noch heute zu den Grundwerten der CDA.

Mit Heinz Soénius verlieren wir einen leidenschaftlichen Kämpfer für soziale Gerechtigkeit und einen überzeugten Christ-Demokraten. Die CDA wird sein Wirken stets in Erinnerung bewahren.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag