Auf Einladung des Bundesvorsitzenden unsere CDA-AG im Christlichen Gewerkschaftsbund, Uli Bösl, tagte der Vorstand erneut in einer Landeshautstadt. Diesmal in Niedersachsen, in Hannover. Zusammen mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Dirk Toepffer und dem Vorsitzenden der CDA in Niedersachsen Max Matthiesen wurde der Landtag besichtigt und Gespräche geführt.

Den Gedankenaustausch zur Landespolitik übernahm die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Mareike Wulf. Mit ihr wurde über nachhaltigen Klimaschutz diskutiert. Besonders an Herzen lag der Gruppe die Frage, welche Industriepolitik ökonomische, ökologische und soziale Ziele in Einklang bringen kann.

Die Runde war sich schnell einig: „Der Wohlstand in unserem Land hängt entscheidend mit der Stärke unserer Industrie zusammen. Deshalb gilt es, sie zu erhalten. Beschäftigung muss gesichert werden. Und der Industriestandort Deutschland benötigt einen verlässlichen Rahmen, damit gute Arbeit gesichert wird“.

Nach der spannenden Diskussion standen noch weitere inhaltliche Punkte auf der Tagesordnung. Neben einer intensive Rückschau auf die CDA-Bundestagung im Mai in Essen wurden weitere Termine für dieses Jahr vorbereitet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag