Während der Corona-Krise zeigt sich einmal mehr, welch eine herausragende Rolle Pflegerinnen und Pfleger in unserer Gesellschaft spielen. Allerdings bekommen diese im Alltag nicht genügend Aufmerksamkeit und außerdem meist eine schlechte Bezahlung. Der tägliche Applaus war schön und gut, aber das reicht nicht! Die körperliche aber auch emotionale Belastung der Pfleger, insbesondere in der Corona-Krise aber auch generell, ist nicht zu unterschätzen. Wir wären ohne diese Beschäftigungsgruppe in dieser Zeit aufgeschmissen gewesen.

Da dürfen wir nicht mehr um den heißen Brei herumreden, sondern müssen endlich Nägel mit Köpfen machen und bessere, angemessenere Arbeitsbedingungen für diese Beschäftigungsgruppe schaffen!

Pflege ist zwar Angelegenheit der Mitgliedstaaten, kann aber um einen europäischen Rahmen ergänzt werden. In vielen europäischen Ländern kommt die Mehrheit der Pflegerinnen und Pfleger aus dem europäischen Ausland. Daher ist es wichtig, EU-weit zumindest einheitliche Minimalstandards zu setzen, ohne dabei die Kompetenzen der Mitgliedstaaten zu untergraben. In der europäischen Pflegestrategie soll insbesondere auch die Rolle der Frau in der Pflege beleuchtet werden, sowie die Vereinbarkeit von ehrenamtlicher Pflege und Beruf.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag