Ein starkes Signal von der Bundestagung der AG Frauen in der CDA.

Im schönen Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart traf sich die Arbeitsgemeinschaft Frauen in der CDA zu ihrer Bundestagung. Karin Möhle wurde einstimmig als Bundesvorsitzende bestätigt. In ihrem kämpferischen Rechenschaftsbericht betonte sie, dass die Diskussion über die Grundrente nicht an Zahnarzt-Ehefrauen oder Politikergattinnen festgemacht werden dürfe. Die Anerkennung von Lebensleistung müsse der Dreh- und Angelpunkt der Rentenpolitik sein. Zur Lebensleistung gehöre auch die Kindererziehung und die Pflege von Angehörigen.

Beim Klimaschutz forderte die Frauen- Bundesvorsitzende konkrete Maßnahmen wie eine Abwrackprämie für Haushaltsgeräte. Eine intensive Diskussion gab es über Tierschutz und Tierrechte. Die CDA Frauen fordern in ihrem Leitantrag zum Klimaschutz, der Massentierhaltung durch die verbindliche Vorgabe artgerechter Haltung Einhalt zu gebieten.

Der 1. stellv. CDA Bundesvorsitzende Christian Bäumler betonte in seinem Impulsreferat, dass Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen. Die Bewahrung der Schöpfung gehöre zum christlichen Wertekanon. „Wir haben die Erde nicht nur von unserem Eltern geerbt sondern von unseren Kindern geliehen“, zitierte Bäumler den früheren baden-württembergischen Ministerpräsidenten Erwin Teufel.

Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, wies in ihrem Vortrag auf die Bedeutung des Arbeitsschutzes für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen hin. Die demografische Entwicklung und der Fachkräftemangel würden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehme stärker in den Fokus rücken. Deshalb stelle auch die Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt einen Schwerpunkt der Landespolitik dar.

Tagungspräsidentin Elke Hannack, stellvertretende DGB Bundesvorsitzende, betonte, dass die CDA-Frauen Politik nicht nur aus Frauensicht, sondern immer auch mit Blick auf das Allgemeinwohl vorantreiben. Damit setzte die Arbeitsgemeinschaft Maßstäbe in CDA und CDU.

Die Bundestagung beschloss bei den allgemeinen Anträgen unter anderen die ein Steuerkonzept für Frauen zu entwickeln. Die stellvertretende Bundesvorsitzende der AG Frauen Dagmar König brachte eine Positionierung zur Mindestsicherung im Alter ein, das ebenfalls beschlossen wurde.

Der Bundesvorstand der CDA Frauen setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzende:
Karin Möhle

Stellv. Vorsitzende:
Dagmar König, Petra Müllenbach, Gabriele Racka-Watzlawek

Schriftführer:
Birgitt Beier

Beisitzer:
Anne Daniels, Marianne Guthoff, Edith Heckmann, Laura Hemmer, Britta Krey, Gabriele Müller, Monika Schmieden, Monika Sturm, Gabriele Voll-Oelke, Kristina Wagner

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag