Laumann: CDA stärkt Merkel den Rücken

Es ist richtig und begrüßenswert, dass die Bundesregierung an einem umfassenden Plan zur Flüchtlings- und Asylpolitik arbeitet. Zugleich ist offensichtlich, dass nationale Alleingänge nur Symbolpolitik sein können. Deutschland ist keine Insel. Deshalb können wir nur gemeinsam mit unseren europäischen Nachbarn die Migrationsprozesse in Europa und die Einreise in unser Land wirksam steuern.

Zeichen setzen gegen Antisemitismus

Laumann besucht im Rahmen der Aktionswoche "Von Schabbat zu Schabbat" die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf. Wir dürfen als Gesellschaft Antisemitismus in keiner Form dulden. Es ist die Aufgabe jedes Einzelnen, wachsam zu sein;, sagte er im Anschluss an das Gespräch.

Laumann besucht Katholikentag

Karl-Josef Laumann war am 10. Mai Gast auf dem 101. Deutschen Katholikentag in Münster. Er besuchte den Festgottesdienst zu Christi Himmelfahrt vor dem Schloss in Münster.

Karl-Josef Laumann erhält Deutschen Pflegepreis 2018

"Karl-Josef Laumann hat als erster Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung und Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium die Pflegepolitik in der letzten Legislaturperiode maßgeblich geprägt und ihr eine starke Stimme gegeben. Die Pflege in Deutschland ist dank ihm ein großes Stück vorangekommen", sagte Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats bei der Preisverleihung.

EUCDW feiert 40. Jubiläum

Am 25. November hat die die europäische CDA, die European Union of Christian Democratic Workers (EUCDW), ihr 40. Jubiläum mit einem großen Festakt auf Burg Heimerzheim bei Bonn gefeiert. EUCDW-Präsident Elmar Brok, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der CDA Bundesvorsitzende Karl-Josef Laumann hielten mitreißende Plädoyers für eine europäische christlich-soziale Politik.

Die CDA trauert um Heiner Geißler

CDA-Bundesvorsitzender Karl-Josef Laumann zum Tod von Heiner Geißler: "Heiner Geißlers Tod ist ein großer Verlust für die CDU und für die CDA. Er war ein kluger politischer Gestalter, der drängende Zukunftsthemen erkannte und immer auch politisch lösen wollte. Arbeitslose, Alleinerziehende und später ausgebeutete Arbeiter in den Entwicklungsländern waren Gruppen, die seine besondere Aufmerksamkeit hatten. Sein Kompass war dabei immer die christliche Soziallehre."

Karl-Josef Laumann will Chancenarmut bekämpfen

Das Bundeskabinett hat heute den 5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung beschlossen. Der Bericht erscheint einmal in jeder Legislaturperiode und analysiert die Lebenslagen der Deutschen, etwa Einkommenssituation, Bildung, Erwerbstätigkeit und Wohnen. Für den CDA-Bundesvorsitzenden Karl-Josef Laumann zeigt der Bericht:

Laumann: Gute Arbeit entscheidend gegen Kinderarmut

Eine Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hat ermittelt, dass rund 2 Millionen Kinder in Deutschland in Familien leben, die auf die staatlichen Grundsicherungsleistungen nach SGB-II angewiesen sind. Besonders betroffen sind Kinder mit zwei und mehr Geschwistern und Kinder von Alleinerziehenden. Der Bundesvorsitzende der CDA Deutschlands, Karl-Josef Laumann, sagt dazu:

CDA fordert Rentenpolitik für die Zeit nach 2030

Die CDA begrüßt, dass endlich wieder über Rente gesprochen wird. 15 Jahre nach den Riester-Reformen ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Dabei zeigt sich, der Abgesang auf die gesetzliche Rentenversicherung war ungerechtfertigt. Das Rentenniveau und die Beitragssätze haben sich deutlich besser entwickelt als erwartet. Die geförderte private Vorsorge hingegen ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der Bundesvorsitzende der CDA Deutschlands, Karl-Josef Laumann, dazu:

Laumann fordert 'große Rentenreform' nach der Bundestagswahl

Der CDA-Bundesvorsitzende Karl-Josef Laumann hat eine 'große Rentenreform' für die Zeit nach der Bundestagswahl 2017 gefordert. Gegenüber der Nordwest-Zeitung und der Passauer Neuen Presse verwies der Sozialpolitiker darauf, dass die zusätzliche Altersvorsorfüllt habe. Für die Zeit bis 2030 sehe das Gesetz eine Sicherungsklausel vor - für die Zeit danach allerdings nicht.

DGB gedenkt Karl Arnold als Begründer der Einheitsgewerkschaft

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat am Samstag des Mitbegründers der Einheitsgewerkschaft und ehemaligen CDA-Bundesvorsitzenden Karl Arnold gedacht. Anlass war Arnolds Ernennung zum Düsseldorfer Oberbürgermeister vor 70 Jahren. Ein Jahr später, 1947, wurde er erster frei gewählter Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens.