Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit soll ein Schwerpunkthema der CDA werden, forderte der Stegerwaldbund auf seiner Jahrestagung.

In keinem anderen Feld der Gesellschaftspolitik würden so viele Probleme nicht solidarisch gelöst, sondern schonungslos auf den Einzelnen abgewälzt. In seinem Hauptreferat begründete der stellvertretende CDA-Bundesvorsitzende Matthias Zimmer, warum es zwischen dem Neoliberalismus und dem christlich-sozialen Programm keine Gemeinsamkeiten gebe.

„Christlich-sozial beinhaltet verantwortete Freiheit, Liberalismus heißt Freibrief“, so Zimmer. Zum neuen Vorsitzenden des Stegerwaldbundes wurde Dieter Dannenberg gewählt, der aus der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft kommt und zuletzt hauptamtlich für Verdi arbeitete. Stellvertretender Vorsitzender wurde Ernst-August Rekate.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag