Wir trauern um unseren Kollegen Karl Schiewerling. Er ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Kreis seiner Familie verstorben.

Als Katholik und Verfechter der christlich-sozialen Idee hat er sich sein Leben lang für die gerechte Sache eingesetzt. Ob als Politiker, als Vorsitzender von Kolping und zuletzt als Vorsitzender der Stiftung Christlich-Soziale Politik, Karl Schiewerling hat sich mit ganzen Herzen für eine bessere Welt eingesetzt. Sein Glaube prägte seine Politik und das verschaffte ihm weit über die Grenzen seiner eigenen Partei Anerkennung und der Politik Glaubwürdigkeit. Mit Selbstverständlichkeit stellte er immer den Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns. Er war den Menschen zugewandt. Viele in der CDA haben genau diese Menschlichkeit an ihm geschätzt. Wir werden den Mitstreiter, den Weggefährten und den Freund Karl Schiewerling schmerzlich vermissen.

Als Sohn eines christlichen Gewerkschafters wurde Karl Schiewerling von Kindheitstagen an von katholischen und sozialen Werten geprägt. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann wirkte er in vielen katholischen Verbänden: als Sekretär beim Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend und zuletzt beim Kolpingwerk Diözesanverband Münster.

2005 wurde er Mitglied des Deutschen Bundestages und leitete dort von 2009 bis 2017 die Arbeitsgruppe Arbeit & Soziales. In dieser Funktion war er an allen wichtigen Sozialgesetzen dieser Zeit beteiligt und hat ihnen eine christlich-soziale Handschrift gegeben. Noch kurz vor seinem Ausscheiden aus dem Bundestag im Jahr 2017 hat er mit viel strategischem Geschick eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, die auf die Verhältnisse in der Fleischindustrie zielte und erste nachhaltige Verbesserungen in diesem skandalträchtigen Sektor bewirkte.

Auch nach seiner Zeit als aktiver Politiker hat sich Karl Schiewerling für eine bessere Gesellschaft engagiert. Er übernahm den Co-Vorsitz der Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ und stellte sich der schwierigen Aufgabe, einen neuen gesellschaftlichen Rentenkompromiss zu finden. Und er auch für die CDA war er bis zum Schluss aktiv: Er wurde zum Vorsitzenden der Stiftung für Christlich-Soziale Politik gewählt und nutzte seine guten politischen Kontakte, um die Stiftung inhaltlich und finanziell für die Zukunft aufzustellen. Es war ihm immer ein Herzensanliegen, den Menschen die Ideen der Christlichen Soziallehre zu vermitteln.

Wir beten für Karl Schiewerling und sind mit unseren Gedanken ganz besonders bei seiner Familie.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag