CDAlerinnen und CDAler haben ihr Ohr ganz nah an den Menschen. Sie wissen, welche Probleme vor Ort in der Kommune, im Betrieb und in den Familien auftauchen. Und oft haben sie konkrete Ideen, wie wir diese politisch anpacken könnten! Nun startet die CDA-Ideen-Rallye: Alle Kreisverbände sind aufgerufen ihre Forderungen für das CDU-Wahlprogramm für die Bundestagswahl einzureichen.

Bis 24. August können alle Kreis-/Bezirks- und Landesvorstände sowie die CDA-Arbeitsgemeinschaften ihre Ideen für das CDU-Wahlprogramm einreichen.

Am 5. September kommt der geschäftsführende Bundesvorstand zu einer Live-Sitzung in Berlin zusammen und berät über alle eingegangenen Vorschläge. Er beschließt, welche Vorschläge in das CDA-Forderungspapier einfließen sollen. Alle Kreisvorsitzenden können an der Sitzung per Videochat teilnehmen und ihre eingereichten Ideen vorstellen und begründen.

Am 18. September tagt der Bundesvorstand in Berlin und diskutiert und beschließt das finale CDA-Forderungspapier. Es wird der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und Generalsekretär Paul Ziemiak zugeschickt.

Am 24. September bezieht Paul Ziemiak im Rahmen einer Onlinekonferenz zu dem Papier Stellung und stellt sich der Diskussion mit den CDA-Vorsitzenden.

Ab jetzt können Vorsitzende die Ideen ihres Verbandes über das Online-Vorschlagstool einreichen.