"Arbeitnehmer. Mitten in der CDU."

Das gilt auch für den Bundesvorsitzenden der CDA: Karl-Josef Laumann. Seit 2005 steht er an der Spitze der CDU-Sozialausschüsse. Der Münsterländer ist gelernter Maschinenschlosser und hat viele Jahre in dem Beruf gearbeitet, ehe er 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages wurde. Zudem war Karl-Josef Laumann lange Betriebsrat. Zwischen 2005 und 2010 war er Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen. Von Juli 2010 bis Dezember 2013 war er Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen. Im Januar 2014 wurde er Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege. Im Juni 2017 wurde er zum Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen ernannt. Bereits seit Ende 2004 gehört Laumann auch dem Präsidium der CDU Deutschlands an.

Karl-Josef Laumann

geboren 1957, CDA-Mitglied seit 1977, CDU-Mitglied seit 1974

Beruflicher Werdegang

seit 2017
Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen
2014 - 2017
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege als Staatssekretär
2010 - 2013
Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag von Nordrhein-Westfalen
2005 - 2010
Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen
2005 - 2013
Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen
1990 - 2005
Mitglied des Deutschen Bundestages
bis 1990
Maschinenschlosser

Tätigkeiten in der CDA

seit 2005
Bundesvorsitzender der CDA Deutschlands
1999 - 2005
Stellv. Bundesvorsitzender der CDA Deutschlands
1995 - 1999
Beisitzer im Bundesvorstand der CDA Deutschlands
Mitglied im Landesvorstand der CDA Nordrhein-Westfalen