§1 Name und Sitz

1) Der Kreisverband Krefeld der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, nachfolgend kurz CDA Krefeld genannt, ist ein organisatorischer Zusammenschluss von christlich-sozialen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der kreisfreien Stadt Krefeld. Die CDA Krefeld ist eine Vereinigung im Sinne der Satzung des CDU-Kreisverbandes Krefeld sowie eine organisatorische Stufe der CDA Nordrhein-Westfalen.
(2) Sitz der CDA Krefeld ist die Kreisgeschäftsstelle der CDU Krefeld.

§2 Zweck und Aufgabe

(1) Zweck der CDA Krefeld ist es, Einfluss auf das politische Leben in Krefeld nach den Grundsätzen der christlich-sozialen Idee zu nehmen und dazu beizutragen, eine Ordnung der Stadtgesellschaft auf der Grundlage der sozialen Gerechtigkeit zu verwirklichen.
(2) Im CDU-Kreisverband Krefeld wahrt die CDA die Anliegen der Arbeitnehmerschaft. In der Arbeitnehmerschaft vertritt und wirbt sie für christlich-demokratische Politik. In den Gewerkschaften vertritt sie christlich-soziales Gedankengut.

§3 Mitgliedschaft

(1) Mitglied der CDA kann werden, wer
1. keiner anderen Partei oder einer anderen politischen, mit der CDU konkurrierenden
Gruppierung oder deren Vertretung angehört;
2. sich zu den Grundsätzen und Zielen der CDA bekennt;
3. eine schriftliche Beitrittserklärung zur CDA unterzeichnet hat;
4. die Satzung der CDA anerkennt;
5. das 14. Lebensjahr vollendet hat.

§4 Aufnahme von Mitgliedern

(1) Die Aufnahme als Mitglied erfolgt auf Antrag der Bewerberin /des Bewerbers. Der Auf- nahmeantrag muss schriftlich, in Textform oder auf elektronischem Weg (E-Mail) gestellt werden. Über die Aufnahme entscheidet der Kreisvorstand der CDA Krefeld innerhalb von acht Wochen nach bestätigtem Eingang des Aufnahmeantrags. Ist dem Kreisvorstand im Einzelfall aus wichtigem Grund keine Entscheidung innerhalb der vorgenannten Frist möglich, verlängert sich diese um vier weitere Wochen. Hierüber ist der Bewerber unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen. Eine erneute Fristverlängerung ist unzulässig. Trifft der Kreisvorstand innerhalb von zwölf Wochen keine ablehnende Entscheidung, gilt der Antrag als angenommen.
(2) Über die Aufnahme kann auch im Umlaufverfahren entschieden werden. Das Umlaufverfahren ist unzulässig, wenn mehr als ein Viertel der Mitglieder des Vorstands ausdrücklich widerspricht. Die Aufnahme im Umlaufverfahren erfordert eine Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder des Vorstands. Die Einleitung des Umlaufverfahrens, Widersprüche gegen dessen Durchführung und Abstimmungen im Umlaufverfahren müssen schriftlich oder auf elektronischem Wege (z. B. E-Mail) erfolgen.
(3) Wird der Aufnahmeantrag durch den Kreisverband abgelehnt, so ist der Bewerber/die Bewerberin berechtigt, binnen eines Monats Einspruch gegen die Entscheidung beim Landesvorstand der CDA Nordrhein-Westfalen einzulegen. Der zuständige CDA- Landesvorstand entscheidet endgültig über den Antrag.

§5 Rechte der Mitglieder

(1) Jedes Mitglied hat das Recht, an Veranstaltungen, Wahlen und Abstimmungen im Rahmen der CDA gemäß den satzungsmäßigen Bestimmungen teilzunehmen.
(2) Die/der Vorsitzende und die stellvertretenden Vorsitzenden müssen Mitglieder der CDU sein.

§6 Mitgliedsbeitrag

(1) Die Entrichtung von Beiträgen erfolgt entsprechend der Beitragsordnung der Christlich- Demokratischen Arbeitnehmerschaft Deutschlands sowie des CDA-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.
(2) Die Rechte eines Mitglieds ruhen, wenn es länger als 12 Monate mit seinem Beitrag schuldhaft in Verzug ist.

§7 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
(2) Als Erklärung des Austritts aus der CDA ist zu behandeln, wenn ein Mitglied mit seinen persönlichen Mitgliedsbeiträgen länger als zwölf Monate im Zahlungsverzug ist, innerhalb dieser Zeit mindestens zweimal schriftlich gemahnt wurde und anschließend auf eine dritte als Einschreibebrief erfolgte Mahnung trotz Setzung einer weiteren Zahlungsfrist von einem Monat und trotz schriftlichen Hinweises auf die Folgen einer weiteren Zahlungsverweigerung die rückständigen Mitgliedsbeiträge nicht bezahlt.
(3) Ausgeschlossen werden kann ein Mitglied aus der CDA nur dann, wenn es vorsätzlich gegen die Satzung der CDA oder erheblich gegen deren Grundsätze oder Ordnung verstößt und ihr damit schweren Schaden zufügt. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des CDA-Kreisvorstandes das nach der Parteigerichtsordnung zuständige Parteigericht.

§8 Organe

Organe der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft der CDU Krefeld sind:
- die Mitgliederversammlung
- der Kreisvorstand

§9 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung beschließt über die Grundsätze und Ziele der Politik der CDA Krefeld sowie über Satzungsänderungen. Sie nimmt den jährlichen Tätigkeitsbericht des Vorstandes entgegen und fasst hierüber Beschluss. Sie wählt in mindestens jedem zweiten Kalenderjahr geheim die Mitglieder des Vorstandes.
(2) Die Mitgliederversammlung tritt auf Beschluss des Vorstandes der CDA Krefeld nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich, zusammen. Sie ist unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Ladungsfrist von zwei Wochen einzuberufen. Sie muss ferner binnen eines Monats einberufen werden, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft der CDU Krefeld dies unter Angabe des Beratungsgegenstandes verlangen.

§10 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus:
a. der/dem Vorsitzenden
b. bis zu zwei stellvertretenden Vorsitzenden
c. bis zu neun Beisitzern
(2) Die/Der Vorsitzende vertritt die CDA Krefeld nach innen und außen.
(3) Die Mitglieder des Vorstandes können sich nicht vertreten lassen.
(4) Der Vorstand kann Gäste zu seinen Sitzungen einladen

§11 Aufgabe des Vorstandes

(1) Der Vorstand tritt in der Regel bis zu fünf Mal im Jahr zusammen. Er wird durch die Vorsitzende / den Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Ladefrist von zwei Wochen einberufen. Die Einberufung kann auch per E-Mail erfolgen, sofern das stimmberechtigte Mitglied vorher schriftlich, per E-Mail oder im Rahmen eines über das Internet durchgeführten Autorisierungsverfahrens darin eingewilligt hat.
(2) Der Vorstand leitet die CDA Krefeld. Ihm obliegt insbesondere
- die Vorbereitung der Mitgliederversammlung
- die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
- die Berichterstattung über seine Tätigkeit vor der Mitgliederversammlung
- die Förderung der politischen Arbeit der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft der CDU Krefeld

§12 Beschlussfähigkeit

(1) Die Mitgliederversammlung der CDA Krefeld ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn er ordnungsgemäß mit Angabe der Tagesordnung einberufen worden ist. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn er ordnungsgemäß mit Angabe der Tagesordnung einberufen worden ist und wenn mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.
(2) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
(3) Für Satzungsänderungen ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder notwendig.

§13 Wahlen und Abstimmungen

Wahlen und Abstimmungen erfolgen nach den Bestimmungen der §§ 36, 37 Satzung CDU NRW.

§14 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit Genehmigung durch den CDA-Landesvorstand rückwirkend zum Zeitpunkt ihrer am 20.11.2018 in Krefeld erfolgten Beschlussfassung in Kraft.