Zur ersten Mitgliederversammlung im neuen Jahr konnte CDA Kreisvorsitzender Günter Obermeier ein „volles Haus“ im Piwittskrug in Rothenuffeln begrüßen.

Obermeier stellte in seinem Bericht zur politischen Lage fest, dass wir von einem weltweiten Frieden aufgrund der Spannungen in Nahost und Nordafrika weit entfernt sind. Auch Europa habe schon bessere Zeiten erlebt, und der jetzt erfolgende Brexit würde die Lage nicht unbedingt verbessern. Im innenpolitischen Bereich wurde sowohl der Klimawandel und die Energiewende angesprochen als auch die Situation der Volksparteien diskutiert. „Wir sollten uns nicht von der SPD anstecken lassen und wie dort der gesamten Führungsriege das Vertrauen entziehen. Stabile und vertrauensvolle Politik sieht anders aus“, gab Obermeier zu bedenken.

Hauptpunkt der Versammlung war der Besuch der CDU-Landratskandidatin Anna Katharina Bölling. In einer lockeren Gesprächsrunde stellte Bölling den CDA Mitgliedern ihre Lebens- und Arbeitsbiographie vor. Beeindruckend fand der Arbeitnehmerflügel der CDU ihre langjährigen Erfahrungen in der Personalführung auf höherer Ebene. Auch ihre Sozialkompetenz, die Bölling als Dezernentin in der Kreisverwaltung Uelzen u. a. erworben hatte, überzeugte die Christdemokraten. Bölling sagte, dass sie mit viel Herzblut und heimatlicher Verbundenheit die Kreisverwaltung führen werde. „Mein Ziel sind sowohl gut versorgte Bürger als Kunden als auch motivierte Mitarbeiter in der Verwaltung“, brachte Bölling zum Ausdruck. „Die rasanten technischen Veränderungen der Digitalisierung, die zunehmenden Vorgaben durch Bundes- und Landesbehörden und der demographische Wandel werden auch in Zukunft das Handeln im Kreishaus bestimmen“, war Anna Katharina Bölling sich sicher.

In der sich anschließenden Diskussion war der Doppelhaushalt, die nicht nachzuvollziehende Schließung der Kampa-Halle und der damit verbundene Bau einer Multifunktionshalle Thema.

„Mit Anna Katharina Bölling haben wir eine menschlich sympathische und fachlich versierte Persönlichkeit für das höchst Amt in der Kreisverwaltung, die von der CDA volle Unterstützung erhält“, gab Kreisvorsitzender G. Obermeier abschließend die Stimmung aus der Versammlung wieder.

« CDA bei Möbel Priess zu Gast Landärztemangel bleibt ein Zukunftsthema. »