Kreistagung der CDA Minden-Lübbecke mit Bianca Winkelmann und Jonas Horstmann. Hüllhorst/Kreis Minden-Lübbecke

Günter Obermeier war nach der Sitzung sehr zufrieden. „Von Außenpolitik über Kita-Ausbau und Windkraft bis hin zur Aufforstung unserer Wälder haben wir heute eine Reihe von Themen diskutiert“, sagte der Vorsitzende der Christlich demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) im Kreis Minden-Lübbecke in seinem Schlusswort. Er bedankte sich besonders bei Bianca Winkelmann für die außergewöhnliche Förderung des ländlichen Raumes in der letzten Legislaturperiode.

Der CDU-Sozialflügel hatte sich in der Hüllhorster „Wiehen-Therme“ getroffen, um unter anderem verdiente Mitglieder zu ehren. So kann Rolf Pross aus Hüllhorst auf 40 Jahre in der CDA zurückschauen. Glückwünsche gab es für ihn auch vom CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Dr. Oliver Vogt, vom stellvertr. CDA-Bezirksvorsitzenden Jannik Wiemann (Lemgo) von der Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann sowie vom CDU-Landtagskandidaten Jonas Horstmann.

Die Letztgenannten stellten gegenüber den CDA-Mitgliedern das Programm der CDU zur Landtagswahl am 15. Mai vor. Unter der Überschrift „Machen, worauf es ankommt“ sieht es unter anderem vor, NRW sicherer, solidarischer, nachhaltiger und stärker zu machen. „Wir haben viel erreicht“, sagte Bianca Winkelmann. „Wir wollen unser Land noch solidarischer machen und Familien stärken, indem wir beispielsweise ein weiteres beitragsfreies Kita-Jahr einführen“, so die Rahdenerin. „Wir wollen, dass aus unseren Kleinsten mal die Größten werden“, sagt sie und plädiert dafür, dass der Staat die Kosten für digitale Endgeräte tragen muss, wenn die Eltern sich diese für ihre schulpflichtigen Kindern nicht leisten können.

Jonas Horstmann aus Porta Westfalica ging derweil unter anderem auf den Forschungsstandort NRW ein: „Wenn wir Innovation und Digitalisierung aktiv gestalten, schafft das neue Chancen, um Klimaschutz und den demografischen Wandel zu meistern.“

« „Sommertour“ der CDA führte ins Haus Bethesda